Rainn Wilson
937,876 views • 4:29

(Musik)

Rainn Wilson: Es ist schwer, allein zu sein. Ich bin etwas verloren, es ist endlich Zeit, eine echte Verbindung einzugehen. Wer bin ich?

(Schlagzeug)

Ich bin ein lediger, weißer Mann, 45 Jahren alt. Ich liebe Tiere. Erwerbstätig. Ich bin gesellig. Ich halte mich in Form. Wen suche ich? Ich suche meinen Ideen-Kamerad. Bist du die Idee, die zu mir passt?

Ron Finley: Wie würdest du dich fühlen, wenn du keinen Zugriff auf gesundes Essen hättest?

Gartenarbeit ist die therapeutischste und kühnste Beschäftigung.

RW: Wir machen uns für unser erstes Date die Finger schmutzig, oder?

RF: Gartenarbeit ist die therapeutischste und herausforderndste Beschäftigung. Menschen in jenen Bereichen sind schlimmen Speisen ausgesetzt. Sie sollte wissen: Essen selbst anzubauen, ist wie eigenes Geld drucken.

RW: Du bist ein Nahrungs-Superheld!

RF: Essen ist das Problem und Nahrung ist die Lösung.

(Musik)

Erin McKean: Ich bin ein Lexikograph. Mein Job ist es, jedes mögliche Wort in das Wörterbuch zu schreiben.

RW: Ich liebe Wörter auch — genauso wie jeder Lexi-ko-graph. Was, wenn Sie ein Wort lieben, das Sie erfunden haben, wie — ich weiß nicht — "Scuberfinkles"?

Beau Lotto: Siehst du die Wirklichkeit?

RW: Nun, ich bin ein wenig kurzsichtig, aber ja.

BL: Du kannst nicht — ich meine, dein Gehirn hat keinen Zugang zu dieser Welt. Sogar die sensorischen Informationen, die deine Augen und deine Ohren empfangen, sind völlig sinnlos, weil es alles bedeuten könnte. Dieser Baum könnte ein großes, weit entferntes Objekt sein oder ein kleines, nahes Objekt; das Gehirn kann das nicht unterscheiden.

RW: Ich glaubte mal, Bigfoot zu sehen, aber es war nur ein Schäferhund.

Isabel Behncke Izquierdo: Bonobos sind, gemeinsam mit Schimpansen, unsere engsten lebenden Verwandten. Bonobos haben häufigen und promiskuitiven Sex, um Konflikte zu bewältigen und soziale Probleme zu lösen.

RW: Ich bin nur neugierig: Müssen wir einen Konflikt bewältigen oder soziale Probleme lösen?

IBI: Stell dir vor, du hast ein Date mit meiner Idee, nicht mit mir.

Jane McGonigal: Das ist das Gesicht jemandes, der gegen alle Widerstände, kurz vor einem epischen Siege steht.

RW: Ein epischer Sieg?

JM: Ein epischer Sieg ist ein so außerordentlich positives Ergebnis, dass man ihn nicht für möglich hielt, bis man ihn erzielt hat.

Du ziehst nicht das Gesicht. Du machst das "Ich bin nicht gut im Leben"-Gesicht.

RW: Arthur, ich möchte ehrlich mit dir sein. Ich treffe mich mit anderen Ideen, okay? Ich will mich nicht festlegen. So sieht's aus.

Arthur Benjamin: Ich würde sagen: in der Mathematik geht es nicht nur darum, X zu bestimmen, sondern auch herauszufinden, warum.

RW: Möchtest du etwas Kuchen essen?

AB: Pi? 3.14159265358979 —

Reggie Watts: Wenn wir etwas tun wollen, müssen wir nur eine Entscheidung treffen. Denn ohne eine Entscheidung sind wir machtlos. Ohne Macht haben wir den vielen, wirklich Neugierigen nichts zu bieten, um unsere aktuelle Situation zu lösen.

RW: Und: "Auch wenn Sie sich nicht entscheiden, treffen Sie eine Wahl." — Rush.

JM: Ja! Dieses Gesicht wollen wir bei Millionen Problemlösern weltweit sehen, wenn wir versuchen, die Herausforderungen des nächsten Jahrhunderts anzupacken.

RW: Rechnen wir jetzt ab?

B: 3846264338327950 28841... 971?

RW: Wollen wir nachts mal einen Film gucken oder so?

RF: Oh, nein! Lass uns etwas pflanzen gehen!

RW: Lass uns etwas Scheiße pflanzen! Gut, was pflanze ich da jetzt?

Bonobos!

IBI: Bonobos! (Lacht)

Bonobos.

RWatts: Ähm, interessiert?

RW: Ich möchte deine Idee haben, Baby.

RWatts: Nun, du weißt was sie in Russland sagen.

RW: Hm?

RWatts: "Suberfinkles".

(Flaschen klirren)