TUHH
x = independently organized TED event

Theme: Passion. Unboxing Ideas.

This event occurred on
November 10, 2012
9:00am - 6:00pm CET
(UTC +1hr)
Hamburg, HH
Germany

„Passion. Unboxing Ideas.“ als Leitthema richtet den Blick darauf, was uns treibt, unsere Ideen umzusetzen: Die Leidenschaft. TEDxTUHH 2012 soll als Plattform und Anstoß dienen, eigene Ideen mit
neuer Energie zu verfolgen und umzusetzen.
Das erste unabhängig organisierte TED Event fand am 10. November 2012 an der Technischen Universität Hamburg-Harburg statt.

Headline photograph was taken on site by Matthias Müller-Prove http://mprove.de/art/12/tedxtuhh.html

Technische Universität Hamburg-Harburg
Schwarzenbergstraße 95
Gebäude D / Building D
Hamburg, HH, 21073
Germany
Event type:
University (What is this?)
See more ­T­E­Dx­T­U­H­H events

Speakers

Speakers may not be confirmed. Check event website for more information.

Kaija Landsberg

Teach First Deutschland wurde 2007 gegründet. Seit 2009 hat die Organisation über 200 Absolventen aller Studienrichtungen an Schulen in sozialen Brennpunkten in Deutschland vermittelt. 100 Alumni machen sich für gute Bildungschancen stark. Im Dezember 2012 wird TFD mit dem Freiherr-vom-Stein Preis für gesellschaftliche Innovation ausgezeichnet.

Manuela Maurer

Ich komme aus der sozialen Arbeit und habe vor 10 Jahren verschiedene soziale Praktika in New York gemacht. Es hat mich fasziniert, wie prompt dort auf soziale Probleme mit maßgeschneiderten Projekten reagiert wird. Eher ungeplant landete ich dann noch mal 6 Jahre in der Werbung. Vor 3 Jahren habe ich die Werbung verlassen. Seither engagiere ich mich mit großer Überzeugung für die Hundebande. Die Hundebande organisiert eine neunmonatige Grundausbildung von Blindenführhunden durch weibliche Strafgefangene – und verbindet so die Herausforderungen zweier Lebenswelten auf neue Art miteinander: Perspektiven für Menschen im Strafvollzug und die Bedürfnisse blinder Menschen.

Michael Ziehl & Daniel Schnier

Daniel Schnier lebt in Bremen und ist Dipl.-Ing. Fachrichtung Architektur. Seit 2009 setzt er die ZZZ-ZwischenZeit-Zentrale Bremen in der ABFERTIGUNG mit um. Michael Ziehl lebt in Hamburg und ist Dipl.-Ing. Fachrichtung Architektur. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Zwischennutzungen und partizipative Stadtentwicklung. Er ist Mitbetreiber der ZZZ Bremen und Mitbegründer wichtiger Projekte in Hamburg. Im Zuge des Wandels von der Industrie- zur Wissensgesellschaft verändern sich unsere Anzsprüche an den Stadtraum. Vielerorts fallen Flächen brach und Gebäude stehen leer. Diese gilt es nicht als Relikte sondern als Ressource für den aktuellen urbanen Erneuerungsprozess zu begreifen, denn Industriebrachen können zu second hand spaces recycelt werden. Dann bieten sie bei geringer Miete Platz für Interaktion, Partizipation und Start-ups. Ihre Akteure entwickeln aus dem Ort heraus eine eigene Ästhetik, die durch Einfachheit und Improvisationen gekennzeichnet ist. Dadurch eröffnen sie der Stadtplanung neue kooperative Handlungsansätze und leisten einen nachhaltigen Beitrag zum städtischen Wandel.

Ali Jelveh

Ali has been a developer since back when he dropped out of university and needed the money. He joined the XING AG as a Ruby on Rails developer early on, where he had the opportunity to meet and work with truly amazing people. This is also where he finally decided to start working on an idea that was simmering in his head for quite some time. He aims to give power over infrastructure back to the people. When he isn’t working on Protonet, he spends his time thinking, planning and simulating (cue manic laughter here).

Daniel Gruber

Brought up in Germany and educated at some of the nicer public and private business schools in Germany and Mexico, I wondered early on what made large groups of people - organizations - tick. Right after university, I joined a social gaming startup as co-founder, being responsible for structuring the team and preparing the organization for growth - a growth that we failed to achieve. After my startup folded in early 2011, I was brought on-board a company’s in house-startup, tasked with shaping their first ventures into the digital world. I moved-on to oversee the integration efforts of a major acquisition within the same group of companies. Being in the midst of this last project, I am currently hammering out the finer parts of shaping how organizations tick - bringing them from “we are the company’s HR department” to “we are the group’s integration unit”

Clemens Triebel

Von seiner Zeit als Maschinenbaustudent der 80er Jahre, im Konflikt zwischen Sicherheit und Gewissen, Kernforschung und Alternativenergie. Mit einem Ausblick in die Zukunft der Erneuerbaren Energien am Beispiel einer Azoreninsel.

Nora Sophie Griefahn & Tim Janßen

Der gemeinnützige Verein wurde im Frühjahr 2012 gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht, das Cradle to Cradle Konzept in der Öffentlichkeit zu verbreiten. Der Verein möchte ein Netzwerk für verschiedene Akteure und Bildungseinrichtungen schaffen. Cradle to Cradle steht für eine neue Denkweise im Umgang mit Stoffströmen. Was nach dem Cradle to Cradle-Konzept hergestellt oder gestaltet ist, wirkt sich positiv auf Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft aus. Während „Nachhaltigkeit“ vor allem mit Begriffen wie Sparsamkeit, Verzicht, Effizienz und Schadstoffreduzierung gleichgesetzt wird, lautet das Credo von Cradle to Cradle: Weniger schlecht ist noch lange nicht gut. Es geht darum, die Qualität in allen Bereichen so zu verbessern, dass Mensch und Natur davon profitieren.

Garabed Antranikian

Prof. Dr. Garabed Antranikian studied Biology at the American University in Beirut. At the University of Göttingen he completed his PhD in Microbiology in 1980 and qualified as a post-doctoral lecturer (Habilitation) in 1988. In 1989 he was appointed to a professorship in Microbiology at the Hamburg University of Technology where he has been the head of the Institute of Technical Microbiology since 1990. From 1993 to 1999 he coordinated the EU network project Extremophiles. From 2000 to 2003 Prof. Antranikian coordinated the national network project Biocatalysis and is coordinating the Innovation Center Biokatalyse (ICBio, supported by DBU) since 2002. He was president of the International Society for Extremophiles and is chief editor of the scientific journal Extremophiles. In 2004 he was awarded the most prestigious prize for environment protection by the president of the Federal Republic of Germany. Since 2007 he is the coordinator of the “Biocatalysis2021” Cluster and the „Biorefinery2021“ Cluster of the Ministry of Education and Research and he is chairman of IBN Industrial Biotechnology North. He is member of the Academy of Sciences of Hamburg and member of the Union of the German Academies of Sciences (acatech). He was vice president for academic affairs from 2009 to 2011 before he became president of Hamburg University of Technology in April 2011. Being open-minded, creative and goal oriented is the key for success. Garabed Antranikian describes his extraordinary path that led him to become an international recognized scientist and president of TUHH.

Uwe Lübbermann

Most of us have business ideas regularly. Some of them are even good ones. But unfortunately, very few ideas get realised. Uwe Luebbermann talks about how to fund a successful company without money, expertise or strategy. Well, nearly.

Organizing team

Niels
Hackius

Hamburg, Germany
Organizer

Jan
Winkelmann

Hamburg, Germany
Co-organizer
  • Moritz Göldner
    Co-Organizer
  • Frieder Steinmetz
    Co-Organizer (Media Implementations, Video)
  • Alexander Zaczek
    Co-Organizer (Design, Advertisment, Campaign)
  • Lilli Krizek
    Co-Organizer (Speaker Care & Relations)
  • Florian Lehmkuhl
    Co-Organizer (Speaker Care & Relations)
  • Ayla Nawaz
    Co-Organizer (Speaker Care & Relations)
  • Jan-Hendrik Plumhoff
    Co-Organizer (Partner Relations)